Erziehungs- und ISE-Stellen



Das ISE beschäftigt in ihren Erziehungsstellen pädagogisch qualifizierte MitarbeiterInnen. Dies sind staatlich anerkannte SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen oder ErzieherInnen. Viele MitarbeiterInnen verfügen über fachliche Zusatzqualifikationen oder haben eine Ausbildung, beziehungsweise Erfahrung im handwerklichen oder künstlerischen Bereich.
Unsere ISE- und Erziehungsstellen verfügen in der Regel über ein bis zwei Plätze.
Der fachliche Austausch zwischen den MitarbeiterInnen und mit der Geschäftsführung/Pädagogischen Leitung ist selbstverständlich. Die Pädagogische Leitung steht für Team- und Einzelgespräche sowie zur Begleitung von Krisen zur Verfügung und pflegt einen engen Kontakt zu den MitarbeiterInnen.
Regelmäßige Supervision und die Möglichkeit der Teilnahme an internen und externen Fortbildungen, vor allem im systemischen Bereich, sind wichtig.


  • "Alte Molkerei" Pädagogisch-therapeutisches Kleinstheim im Unterallgäu

  • Erziehungs- und ISE-Stellen in Bayern (Schwaben) sowie im Raum Heidenheim und Schwäbisch Hall



Standortprojekte Ausland
Das ISE arbeitet mit verschiedenen Standorten in Portugal zusammen. Die Projektsstellen im Ausland bieten in einem reizreduziertem Umfeld u.a. Auszeit und Neuorientierung und bieten bei entsprechender Indikation eine räumliche und kulturelle Trennung des Jugendlichen von seinem bisherigen schädigenden Lebensumfeld (Abtrennung von Peergroups, Szenekontakten, Drogenquellen).


Reiseprojekte
Reiseprojekte sind wie Auslandsprojekte Hilfeformen für junge Menschen die notwendig werden, wenn ein Abstand zum bisherigen selbst- oder fremdgefährdenden Lebensumfeld hergestellt werden muss. Hier können eingefahrene selbst- und fremdgefährdende Handlungsstrategien und ?muster durch neue Erfahrungen in einer völlig fremden sozialen und kulturellen Umgebung, durch das Zurückgeworfen sein auf sich selbst und dem engen angewiesen sein auf die Betreuungskraft, durchbrochen werden.
Durch die Reiseerlebnisse entstehen Veränderungsprozesse, die sonst im üblichen Umfeld nicht möglich wären.

In der Regel handelt es sich um Reiseprojekte für einen Zeitraum von zwei bis sechs Monaten. Bei diesen Projekten besteht auch die Möglichkeit die Standortprojekte im Ausland mit einzubeziehen.